SEO-Texte mit Mehrwert

Sobald es ans Schreiben für Webseiten geht, fallen immer wieder die Begriffe „SEO“ und „Mehrwert“. Das stellt auf den ersten Blick einen Widerspruch dar.  

Suchmaschinenfreundliche Texte werden in erster Linie geschrieben, um durch die richtige Menge und Verwendung von Keywords wie thematisch relevanten Inhalten bei Google möglichst auf Seite eins zu landen. SEO-Texte sollen durch ihren Aufbau und ihre Strukturierung mittels Keywords die verschiedenen Algorithmen der Suchmaschinen bedienen.

Wo bleibt der Mehrwert?

Zur Freude der schreibenden Zunft nimmt dieses stupide orientieren an suchmaschinenfreundlichem Content jedoch zunehmend ab und gefragt sind Texte mit Mehrwert. Aber was ist ein Text mit Mehrwert überhaupt? Und kann man ihn suchmaschinenfreundlich gestalten? Die Antwort ist ganz einfach: Ja, man kann!

Bei aller Suchmaschinenfreundlichkeit geht es am Ende darum, den Menschen vor dem Bildschirm anzusprechen. Und stumpfe Aneinanderreihungen von Keywords, ohne wirklichen Sinn und Informationsgehalt liest niemand gerne. 

Content-Marketing mit Mehrwert

Unter einem Text mit Mehrwert versteht man einen Text, der Informationen vermittelt. Und dass der Leser nach der Lektüre schlauer ist als zuvor. Texte mit Mehrwert gehen über einen rein werblichen Zweck hinaus. Sie versuchen mögliche Fragen der Leser zu beantworten. Das ist natürlich nicht immer möglich, jedoch können Texte mit Mehrwert auch ergänzend zu werblichen Texten auf einer Seite erscheinen.

Checkliste für Texte mit Mehrwert

  1. Zielgruppe finden: Für wen ist der Text und welche Informationen können interessant sein? Welche Bedürfnisse haben die potenziellen Leser? Halten Sie sich die Zielgruppe immer vor Augen
     
  2. Struktur: Lesen am Bildschirm ist anders als Lesen auf dem Papier. Verwenden Sie kurze und einfache Sätze. Verwenden Sie Zwischenüberschriften, Teaser und Aufzählungen. Auch Keywords sind erwünscht, allerdings maßvoll!
     
  3. Informationsgehalt: Flechten Sie wertvolle Informationen mit ein. Das darf auch gerne einmal über die Standardinformationen hinausgehen.
     
  4. Unterhaltungsfaktor: Niemand liest gerne trockene Texte. Und schon gar nicht am Rechner. Lockern Sie die Texte auf. Das kann über Links, amüsante Nebenbemerkungen oder interaktive Tools geschehen. Aber Vorsicht: Sie müssen nicht zum Komiker werden!
     
  5. Maß halten! Das gilt sowohl für die Länge der Texte als auch für die Menge der Informationen und die Menge an Unterhaltungsfaktoren im Text. Die richtige Mischung macht es!

Fazit

Suchmaschinen verändern ständig ihre Algorithmen. Aber das Bedürfnis der Leser nach qualitativen Texten bleibt und steigt sogar ständig. 
Keywords sind nach wie vor sinnvoll, aber gutes Content-Marketing ist mehr. Suchen Sie nach passenden Synonymen, entwickeln Sie interessante Überschriften und nützliche Inhalte.

Bei Fragen berate ich Sie gerne!